Sicherheit und Risiken beim Termingeldkonto

Termingelder gehören zu den klassischen Anlageformen. Mit Laufzeiten bzw. Kündigungsfristen von wenigen Monaten bis zu mehreren Jahren stellen sie eine kurz- bis mittelfristige Kapitalanlage dar. Termingelder sind in der Regel Bankeinlagen und unterliegen dem gesetzlichen Einlagenschutz. Sie gelten daher als recht sicher. Aber schützen Sie auch vor Inflation? Angesichts wachsender Inflationsängste gewinnt diese Frage an Bedeutung.

Zinssätze bei Termingeldern im Vergleich

Termingelder werden entweder als sogenannte Festgelder oder als Kündigungsgelder angeboten. Beim Festgeld wird eine Kapitaleinlage mit einer festen Laufzeit und einem festen Zins vereinbart. Kündigungsgelder werden dagegen auf einem variabel verzinslichen Konto mit bestimmten Kündigungsfristen geführt. Wird gekündigt, dann gilt für die Dauer der Kündigungsfrist ebenfalls ein fester Zinssatz. Wirtschaftlich betrachtet unterscheiden sich Festgelder und Kündigungsgelder kaum.

Während der Laufzeit bzw. vor dem Ende der Kündigungsfrist kann der Anleger über sein Termingeld normalerweise nicht verfügen. Er erhält daher meist eine etwas höhere Verzinsung als bei Einlagen mit jederzeitiger Verfügbarkeit, zum Beispiel bei Tagesgeldern. Tendenziell ist dabei der Zinssatz umso höher, je länger die vereinbarte Laufzeit bzw. Kündigungsfrist ist. Angesichts der relativ großen Bandbreite von Zinskonditionen am Markt gibt es in der Praxis allerdings auch Tagesgeldkonditionen, die das Zinsniveau von Termingeldern erreichen oder sogar übertreffen.

Auswirkungen der europäischen Geldpolitik

Die Zinsen sind derzeit insgesamt sehr niedrig. Dies hängt zum Teil mit der wirtschaftlichen Lage einiger Euro-Länder, vor allem aber mit der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zusammen. Angesichts der Euro-Krise verfolgt die EZB bereits länger einen expansiven Geldkurs, der sich u.a. in niedrigen Leitzinsen und demzufolge niedrigen Marktzinsen äußert. Kurz- und mittelfristig ist eine Änderung dieser Situation nicht erkennbar. Aktuell besteht sogar eine Art Abwertungswettlauf zwischen weltweit wichtigen Währungen, der weiteres Gelmengenwachstum erwarten lässt.

Lange Termingeldvereinbarungen meiden

Termingelder lohnen sich vor allen Dingen zum kürzeren Anlegen von größeren Geldbeträgen. Der Inflationsschutz ist nicht automatisch gegeben, weshalb es sich lohnt weitere Informationen einzuholen.

Diesen Beitrag kommentieren